Start Der Kommentar Robert Habeck und die grüne Gelddruckmaschine

Robert Habeck und die grüne Gelddruckmaschine

461
0
Robert Habeck und die grüne Gelddruckmaschine
Robert Habeck und die grüne Gelddruckmaschine

ES LEBTE EINMAL in einem uns bekannten Reich, vor nicht allzu langer Zeit, der Ritter Robäääärt von Kannnix, zusammen mit seiner ihm befohlenen Gemahlin, die schöne Prinzessin Ökolena von der Hüpfburg. Vielleich fragen Sie sich nun an dieser Stelle, warum Prinzessin Ökolena von der Hüpfburg der Titel „Die Schöne“ wichtig war. Nun, sie hatte seidig glänzende Haare, einen makellosen Teint, stets die teuersten Parfüme aus Paris, immer den richtigen Schmuck zum entsprechenden Anlass, ein hübsches Kleidchen aus den edelsten Seidenstoffen dieser Welt über ihren Alabasterkörper genäht bekommen und trug kleine, aber dennoch sehr exklusive Schühchen aus feinstem weichen Leder, selbst während Besuchen im Feindesland, in sogenannten Kriegsgebieten. Sie mimte auch bei gegnerischen Angriffen die feine Dame, denn sie fühlte sich stets unangreifbar. Dies war alles sehr wichtig für die Außenwirkungsprinzessin! Ebenso musste ihr Äußeres immerfort wunderschön sein, damit sie, falls ein Maler vorbeikommen sollte, ihr Antlitz sofort auf Leinwand gepinselt werden könne. Auch wollte sie aussehen, wie eine Mischung aus Audrey Hepburn und Cinderella. Jeden Morgen, wenn die Sonne durch das Fenster blinzelt, um Prinzessin Ökolena sanft aus den Fängen der Träume riss, nahm sie den Spiegel von dem Schränklein neben ihrem Bettlein um diesen zu fragen: „Spieglein, Spieglein in meiner Hand, wer ist die Schönste in unserem Land“. Darauf antwortet tagtäglich das Spiegellein: „Oh Prinzessin, ihr seid die Schönste hier. Doch nervt mich damit nicht jeden Morgen, du dummes Dusseltier!“. Aber was nützt ihr die Schönheit, wenn sie nicht grazil über den Boden schwebt und stattdessen stampft und trampelt, wie ein Bauer auf seinem Kartoffelfeld, während der Ernte. Dass die schöne Prinzessin Ökolena auch gleichzeitig Ritter Robääärts Cousine war, störte unseren tollkühnen Helden nicht, denn dies war schon seit Urzeiten ganz normal in seinem Clan, den Zwelfens, welche der Blutlinie der Rorsinis entsprangen. In den vergangenen Jahrhunderten ärgerte sich dieser Clan wortwörtlich schwarz, als sie bemerkten, dass sie durch den inzestösen Stammbaum in der Hirnleistung sehr benachteiligt waren. Daher nennt man diese Familien auch den „schwarzen Adel“! Ritter Robääärt von Kannnix war Besitzer eines stattlichen Anwesens, mit allerlei Bediensteten und dem, wie er glaubte, dummen Bauern, welche sein faules feudales Dasein durch die Abgabe des Zehntes erst möglich machten. Weil er meinte, dass er weiß, wie man Goldthaler vermehren könne, ernannte sich dieser „Ehrenmann“ selber zum Wirtschaftslehnsherren von seinem Reich, namens Germanopoly. Eines Tages heckte Ritter Robääärt gemeinsam mit seiner Familie, dem König Olaf Warburg von Weissnix, Schatzmeister Christian von Kostnix, Freifrau Nancy von Braunmix, Baron Hubertus von Heilnix, Graf Cem von Istnix und dem Hofnarren Karl von Biontaugtnix einen teuflischen Plan aus, nämlich wie man dem schuftenden Volke auch noch das letzte Hemd rauben könnte. Und so trug es sich zu, dass sich unser anmutender Dümmling Jüngling Ritter Robääärt eine von Ritter Blaublut geraubte Konfirmantenrüstung überstülpte und dem langsam aushungernden Volke hochtrappend von einer Empore lautstark erklärte, das es Germanopoly im Grunde genommen sehr sehr gut gehen würde und eigentlich alles super läuft, nach dem Motto: „Wenn die letzte Kuh im Stall vom Sensenmann geholt wurde, ist sie noch lange nicht tot. Nein, sie gibt nur keine Milch mehr!“.  „Na gut“, fuhr er fort, „die letzten sieben Ernten sind verdorrt, aber nur wegen der auf dem Felde stehenden Ochsen, denn deren Ausgasungen erzeugten diese kleine ach so gefährliche Hitzeperiode, welche man früher einfach nur „Sommer“ nannte. Und die Waren der durchziehenden Händler sind kaum zu bezahlen, weil in Hinterindien ein kleiner Familienstreit etwas eskalierte. Aber“, setzte Ritter Robääärt mit erhobenem Haupte fort, „uns allen wird es so richtig fanatisch fantastisch gehen, wenn wir auf unser Hab und Gut verzichten und mit unserem letzten Ersparten den Familienstreit in Hinterindien am Laufen halten, denn nur so zwingen wir diese Streithähne in die Knie und sie können keinen Handel mehr mit uns betreiben und davon sich die Schatzkammern füllen. Dann werden wir nicht mehr gezwungen sein, das überteuerte Gut dieser Nepper, Schlepper, Bauernfänger zu kaufen, denn dann wird es diesen Handel bei uns nicht mehr geben. Ja dann sind wir die Nummer Eins und alle Völker auf diesem Erdenreich werden uns darum beneiden. Dann sind wir abermals die Größten.“, rief er mit künstlichen theatralischem Blick in die Menge. „Und lasset uns sämtliche Handelswege, die in und durch unser Reich führen, zerstören, denn nur so sei gewährt, dass kein durchziehender Fremder mehr auch nur einen Fuß in unsere Ortschaften wagt, damit das was wir nicht mehr besitzen, nicht mit denen auch noch teilen müssen!“, legte Ritter Robääärt nach. Selbstverständlich vertrauten wie immer die ritterhörigen Einwohner von Germanopoly den honigsüßen schmeichelnden Worten und dem sanften Lächeln des Ritter Robääärt. Nicht umsonst gewann unser Held nahezu sämtlich Formate in der Holzpuppenkiste, mit den schönen Titeln: „Ritter sucht Gaul“, „Germanopoly sucht den Suppenritter“ oder „Kampf der Realityritter“. Gesagt – getan: Der Handel in Germanopoly ging planmäßig den Bach runter und das beweist: Ritter Robääärt von Kannnix hatte Recht!!! Kein Händler wollte noch in oder mit Germanopoly Geschäfte machen und auch kein fremder Kaufmann konnte in diesem Reiche mehr sein Geldsäcklein füllen. Ritter Robääärt hatte sein Ziel erreicht, denn Wohlstand braucht der kleine Mann ja wohl nicht. Wohlstand sollte nur für die herrschende Schicht sein, also für diejenigen, die die Goldthaler dem Volke wegnehmen. „Dem Volke geht es doch sowieso viel zu gut“, war die Meinung von Ritter Robääärt. „Wenn die Bauern kein Fleisch essen können, dann brauchen sie auch keine Angst vor Verstopfungen oder Fettleibigkeit haben. Faktisch sparen sie dann den einen oder anderen Silberling, weil nicht nach dem Medicus gerufen werden muss.“ Wohlstand, was bedeutet dieses Wort schon, was eh allzu überbewertet wird. Solch ein Wohlstand braucht kein Untertan. Es ist doch sowieso von allem viel zu viel da, demzufolge ist Wohlstand sinnlos! Wie sagte doch einst ein Gelehrter: „Ein gutes Leben ist ein Leben ohne Gutes!“. Für Ritter Robääärt war der Verlust des Wohlstandes des Volkes kein großes Opfer, sondern ein Gewinn. Ja ja, denn unser Ritter Robääärt, das Enfant Terrible der adligen Zwelfen-Blutlinie, der kleine Kapitän Iglo auf großer Fischstäbchenrundfahrt im Tiefkühlregal, hatte einen Traum, welcher nun Wirklichkeit geworden ist! Er ist ein wahrer Held, der aufsteht, bevor er auf die Fresse fällt 😉. Ritter Robääärt hat die Riesen vertrieben, die Drachen bezwungen, das Königreich zerstört um es zu besitzen, ach ja und mit der Prinzessin Ökolena von der Hüpfburg zahlreiche Kinder gezeugt. Immer wenn der Ritter und seine Gemahlin ihren Nachwuchs suchten, hielten sie zuerst vom Folterturm Ausschau, auf welchen Wegen sich die Gören nun wieder mit Mehlpampe festgeklebten. Immerhin, Ritter Robääärt hat gewonnen 😏! Er hat, wie schon erwähnt, Continental, Michelin, ZF Friedrichshafen, Volkswagen, Miele, Porsche, Kärcher und viele andere Monster in die Flucht geschlagen und sogar dem Teufel Frank-Walter Steinzeit die letzten 3 goldenen Zähne Haare ausgerissen. Ritter Robääärt hatte fleißig alle Bäume geschüttelt, die Brote aus dem Ofen geholt und gründlich alle Betten ausgeklopft. Er hatte persönlich den Wolf zum Vegetarier gemacht und Rotkäppchens Großmutter zum Flaschensammler. Ritter Robääärt hat auch den Wind gezähmt und die Sonne gezwungen zu tun, was er will. Ja richtig, Ritter Robääärt ist ein wahrer Märchenonkel, der in seiner eigenen Welt besser lebt und welche er auch viel schöner findet, als das echte Leben, in dem er einfach nur ein Geschichtenerzähler ist und bleibt. Wenn man mal ehrlich ist, kann er noch nicht einmal besonders gut Geschichten erzählen. Unser Ritter Robääärt von Kannnix ist eine Figur, wie aus einem Märchenbuch der Gebrüder Grimm oder Plattschuss, mit einer schönen Prinzessin, die nichts weiter ist, als ein von oben geduldetes Weib, welche besser die Klappe halten sollte, da es sonst immer unfreiwillig lustig wird. Ritter Robääärt ist nur ein Gänsehirte, dem die Krone vor die Füße fiel. Ein wahrlicher Prinz, mit einem Schloss in einer Walnuss. Sozusagen ein Don Quichotte auf einem Steckenpferd! Aber alle Riesen, die Drachen und die Räuber haben getan, was der kleine Prinz von Kannnix verlangte. Sie haben genau das getan, was er sagte, nicht mehr und nicht weniger! Prinz Robääärt war schlau genug, nicht selber den Knopf zu drücken, der die Werkstore und Türen von Handwerkern und Tavernen geschlossen hat. Ich frage mich, wieso niemand fragt, warum da alle schon wieder mitgemacht haben?! Offenbar haben die „schlausten“ Köpfe unseres Reiches wirklich daran geglaubt, dass ein Märchenonkel weiß, wie man sein Reich führen und retten könnte. Das finde ich Paradox und komplett verrückt! … und wenn sie nicht gestorben sind, dann haben sie alle wohl mal wieder Glück gehabt 😊!!![1]

Ein Kommentar von Alfred-Walter von Staufen

Nun ist es schon ein Jahr her, dass die Graichen-Affäre durch die Medien schwirrte und alle ja so sehr entsetzt taten, wie die Vetternwirtschaft der Oberen in diesem Land funktioniert. Jedoch ist das nur ein winziger Tropfen auf dem heißen Stein. Hat auch nur ein Journalist oder Irgendjemand von den großen Aufklärern etwas tiefer in den Schlund des Drachens geschaut? Nein, nur das was eh durch die Medien verkündet wurde, wurde auch aufgegriffen. Nicht mehr und nicht weniger. Heute möchte ich ein wenig in die Tiefe dieser Lobbyisten Denkfabriken Berater und Experten eintauchen, mal sehen was wir da noch für interessante Dinge auspuddeln.

Wir befinden uns bereits seit Jahren in der schwersten Klimaerwärmung seit Menschengedenken. Zumindest hat man den Eindruck, dass es so etwas wie die menschengemachte Erderwärmung geben könnte, wenn man all diese sehr sonderbaren Meldungen in den Medien beobachtet. Erst kürzlich kam mir zu Ohren, dass da draußen Leute existieren sollen, die wirklich an die Märchen eines gewissen Robert H. glauben.

Was hingegen kein Märchen ist, ist die Tatsache, dass inzwischen schon sehr viele hunderte Milliarden von unseren Steuergeldern für diese Mär vergeudet wurden. Um etwas genauer zu werden: die schlappe Summe von 177,5 Milliarden gibt die Regierung von 2023-2026 für entsprechende „Umweltmaßnahmen“ aus[2], wenn man den offiziellen Zahlen Glauben schenkt. Das momentan die Steuereinnahmen einbrechen und Deutschland schon längst Pleite ist, dürfte kein großes Geheimnis sein. Und so nehmen die Berliner Regierenden halt Kredite bei der KfW-Bank auf, denn wo soll das ganze Geld sonst herkommen?!

Das ein gewisser Minister für Umwelt und Klimaschutz, namens Robert Habeck, der Vorsitzende des Verwaltungsrates der gerade genannten KfW-Bank ist[3], scheint kaum jemanden zu interessieren, sonst wäre dies ja schon längst durch die Medien (egal ob Öffentlich-Rechtliche oder Alternative) gegangen. Es ist halt normal in einer Bananenrepublik!

Und dann ist da noch der Bruder eines gewissen Robert Habeck, Dr. Hinrich Habeck, welcher seit dem 01.03.2022 Big Brother Boss der „Wirtschaftsförderung und Technologie Transfer Schleswig-Holstein“ (WT.SH)[4] ist und somit zuständig für die Anschaffungen von erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein und Hamburg. Daher ist es gewiss nur ein Zufall, dass im Hohen Norden seit Jahren die meisten Windparks, nebst zahlreichen Solarfelder entstanden. Ach ja und die Gigafabrik „NorthVolt 3“ bei Heide von den Tesla-Emporkömmlingen nicht zu vergessen, welche uns Steuerzahlern nur unbedeutende 1.502 Milliarden Thaler kostet[5], wenn man den offiziellen Zahlen Glauben schenken darf.

Das Habecks Bruder, dessen beide Eltern schon Pharmazeuten waren, in den Hochzeiten von CORONA bis 2022 bereits Geschäftsführer der „Life Science Nord Management GmbH“ war, zu dessen Netzwerk für Medizintechnik, Biotechnologie und Pharma etwa 500 Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen gehörten, ist sicher nur ein Zufall, denn dieses Unternehmen war unter anderem auch zuständig für den Einkauf und Verkauf von „Corona-Schutz-Produkten“, sowie bei der Vermittlung und ein offenes Ohr zwischen Big Pharma und Politik[6], was auch Lobbyismus genannt wird.

Ich schrieb bereits seit drei Jahren mehrere Artikel über diese Thematik, welche bisher leider keinen sogenannten „Investigativjournalisten“ interessierte. Stattdessen stürzt man sich ständig nur auf Artikel der öffentlich-rechtlichen Medien, was ich persönlich sehr schade finde, aber stellvertretend für die Wahrheitsfindung der „Alternativen“ steht.

Kommen wir nun zu der „Graichen-Affäre“, über die zwar viel geschrieben wurde, jedoch leider wieder nur oberflächlich!

Wir erinnern uns, Patrick Graichen verlor sein Amt nach Vorwürfen der Vetternwirtschaft im Zuge der Trauzeugenaffäre und wurde in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Patrick Graichen war auch Mitbegründer und Direktor der Denkfabrik und Lobbyorganisation „Agora Energiewende“[7].

Ein weiterer Mitbegründer der Denkfabrik und Lobbyorganisation „Agora Energiewende“ ist der

„US-amerikanische Lobbyist und Aktivist im Bereich der Klima-, Umwelt- und Energiepolitik Hal Harvey. Harvey studierte in Stanford Elektrotechnik, Physik und Politologie. Nach dem Studium war Harvey für verschiedene Nichtregierungsorganisationen (NGOs) tätig und lernte unter anderem die Rockefeller Foundation kennen. 2008 gründete Harvey die Clima Works Foundation, die mit 500 Millionen Dollar von der Hewlett-Stiftung finanziert wird, um den Klimaschutz zu fördern. Im gleichen Jahr unterstützte Harvey die Gründung der European Climate Foundation. Harvey ist außerdem Vorsitzender der von seiner Großmutter gegründeten New-Land Foundation. 2012 wurde Harvey in Deutschland aktiv und gründete zunächst die Denkfabrik Agora Energiewende und einige Jahre später die Agora Verkehrswende. 2020 folgte die Gründung der Stiftung Klimaneutralität, im Folgejahr wurde Harvey Präsident der neu gegründeten und weltweit aktiven Climate Imperative Foundation. „Die Zeit“ bezeichnete Harvey 2022 als den „mächtigsten Grünen der Welt“. Harvey schuf demnach wesentliche Voraussetzungen dafür, dass der Dieselskandal aufgeklärt werden konnte.“[8]

Außerdem ist Harvey Mitglied des Expertenbeirats des „Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change“ (MCC).[9]

Buh, nun sind Ihnen, geehrter Leser, aber sehr viele Informationen um die Ohren geflogen. Oder?! Na da wollen wir uns mal die eine oder andere „Stiftung etwas genauer ansehen.

Was ist nun diese „Denkfabrik“ Agora Energiewende und wer finanziert diesen Lobbyverein?!

„Die Agora Energiewende ist eine Denkfabrik und Lobby-Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, nach mehrheitsfähigen Kompromiss-Lösungen beim Umbau des Stromsektors innerhalb der Energiewende in Deutschland zu suchen.
Die Finanzierung … erfolgte 2022 zu ca. 83,4 % aus Stiftungen und zu ca. 16,6 % aus öffentlichen Mitteln von mehreren deutschen Ministerien. Hauptfinanzierer waren 2022 das European Climate Foundation (ECF), das Aspen Global Change Institute und die Stiftung Mercator.“[10]

Ja  was ist nun schon wieder die Stiftung Mercator?

Die Stiftung Mercator GmbH ist eine gemeinnützige, private deutsche Stiftung und wurde 1996 von der Handelsfamilie Schmidt-Ruthenbeck aus Duisburg gegründet und hat ihren Hauptsitz in Essen. Die Stiftung ist sowohl national als auch international tätig; weitere Standorte befinden sich in Berlin, Istanbul und Peking.[11] Die Handelsfamilie Schmidt-Ruthenbeck hält 15,77 Prozent am Handelskonzern Metro AG!

Nun gehen wir mal einen Schritt weiter. Deutschland war einst, als es dafür noch keine Förderungen seitens des Bundes gab, Marktführer auf den Gebieten der Windkraft- und Solaranlagen, bis diese „Marktführer“ in den Ruin getrieben wurden, um es nur einmal grob zu formulieren. Dann taten sich die riesigen Fördertöpfe mit Milliarden Euros von deutschen Steuerzahlern auf, aber es gab dafür kaum noch Unternehmen in diesem Land. Also sind ein paar clevere millionenschwere Stiftungen Hanseln dahergekommen, haben in Peking Büros aufgemacht, um nun chinesische Produkte für erneuerbare Energien nach Deutschland zu verkaufen. Selbstverständlich werden diese Produkte für „saubere Energien“ mit schwerölbetriebenen Supertankern nach Deutschland verschifft. Stichwort: Neue Seidenstraße“!!!

Ähnlich läuft es auch bei „NorthVolt 3“ bei Heide in Dithmarschen. Dort werden demnächst „saubere Batterien für die guten E-Karren“ gebaut, jedoch die Zulieferung erfolgt per Dieselbahn und LKWs! Das Muster wiederholt sich.

Apropos „NorthVolt 3“: Selbstverständlich war Robert Habecks Bruder, der „Beschaffer“ für neue Energien in Norddeutschland auch bei der Abstimmung zugegen, als „Northvolt 3“ beschlossen wurde[12].

Mich persönlich würde es sehr interessieren, wie viele Millionen Euro die Habeck-Brüder allein für den NorthVolt-Deal (Fördermittel und Garantien über 902 Millionen Euro von Bund und Land, dazu eine 600-Millionen-Anleihe der staatlichen KfW-Bank!!![13]) verdienten. Sie etwa auch?!

Und noch eines möchte ich gern an dieser Stelle zum Thema Stiftung Mercator erwähnen, denn ein Projekt dieser Stiftung nennt sich „Mercator Kolleg für internationale Aufgaben“. Wikipedia schreibt dazu:

„Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben ist ein Projekt der Stiftung Mercator sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes, in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt sowie der Schweizerischen Studienstiftung und der Stiftung Mercator Schweiz in Kooperation mit dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten. Das Kolleg fördert jedes Jahr 20 deutschsprachige Hochschulabsolventen und junge Berufstätige zur Förderung und Qualifizierung von Nachwuchskräften, die einen Berufseinstieg im internationalen Kontext anstreben.[14].

Und was findet man unter der Studienstiftung des Deutschen Volkes?

„Die Studienstiftung des deutschen Volkes e. V. ist eine Institution zur Begabtenförderung in Deutschland, die an besonders begabte Studenten und Doktoranden Stipendien vergibt. Die Studienstiftung, Deutschlands größtes und ältestes Begabtenförderungswerk, ist politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. … Seit April 2017 ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Schirmherr der Studienstiftung …[15].

Oh, wie konnte ich nur Robert Habeck und das Begabtenförderungswerk in einem Beitrag erwähnen, was mir sehr schleierhaft ist 😉! Aber weil wir schon einmal bei diesem Thema sind, schauen wir uns doch einmal einen kleinen Auszug der Liste[16] ehemaliger Stipendiaten der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ an:

  • Claus Kleber, Journalist, Moderator der Nachrichtensendung heute-journal
  • Horst Janssen, Künstler, spricht die Bücher von Heiko Schrang ein!!!
  • Eckart von Hirschhausen, Kabarettist
  • Heinz Rudolf Kunze, Rocksänger und Komponist
  • Michael Kunze, Liedtexter
  • Frauke Petry, deutsche Politikerin, früher AfD
  • Gesine Schwan, Professorin, SPD-Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten 2004 und 2009
  • Steffen Seibert, Journalist, ehem. Regierungssprecher, Diplomat
  • Ralf Stegner, Politiker, ehem. stellv. Bundesvorsitzender der SPD
  • Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (2012–2018)
  • Gudrun Ensslin, wegen mehrfachen Mordes verurteilte deutsche Terroristin, Mitbegründerin der Rote Armee Fraktion (RAF)
  • Horst Mahler, mehrfach wegen Volksverhetzung, Terrorismus und Raubes verurteilter deutscher Rechtsanwalt, Mitgründer der Rote Armee Fraktion (RAF), politischer Aktivist, und Neonazi
  • Ulrike Meinhof, deutsche Terroristin, Journalistin und Publizistin, Gründungsmitglied der Rote Armee Fraktion (RAF)
  • Carla Reemtsma, deutsche Klimaschutzaktivistin, Mitorganisatorin der Schulstreiks Fridays for Future („Klimastreik“) in Deutschland und Jugendbotschafterin der Organisation ONE gegen Armut in Afrika

Willkommen im tiefsten Sumpf „besten Deutschland, das es jemals gegeben hat!“[17] 😉!!!

Herzlichst
Ihr Alfred-Walter von Staufen


Quellen:

[1]        1.000 Dank an die liebe „Die Puma“, für die schöne märchenhafte Grundvorlage dieser Einleitung!!!

[2]        https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2022/07/20220727-177-milliarden-euro-fur-klimaschutz-energiesicherheit-und-entlastungen-bei-energiekosten.html

[3]        https://www.kfw.de/%C3%9Cber-die-KfW/Arbeitsweise-und-Unternehmensf%C3%BChrung/Verwaltungsrat-und-seine-Aussch%C3%BCsse/

[4]        https://wtsh.de/de/habeck-wird-neuer-wtsh-chef

[5]        https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/milliarden-fabrik-kommt-landwirte-retten-habecks-lieblingsprojekt-86866656.bild.html

[6]        https://der-echte-norden.info/gesundheitswirtschaft/podcast-echte-chancen-mit-hinrich-habeck

[7]        https://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Graichen

[8]        https://de.wikipedia.org/wiki/Hal_Harvey

[9]        https://www.stiftung-klima.de/de/ueber-die-stiftung-und-ihre-partner/der-beirat-stellt-sich-vor/

[10]       https://de.wikipedia.org/wiki/Agora_Energiewende

[11]       https://de.wikipedia.org/wiki/Stiftung_Mercator

[12]       https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/milliarden-fabrik-kommt-landwirte-retten-habecks-lieblingsprojekt-86866656.bild.html

[13]       https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/milliarden-fabrik-kommt-landwirte-retten-habecks-lieblingsprojekt-86866656.bild.html

[14]       https://de.wikipedia.org/wiki/Stiftung_Mercator

[15]       https://de.wikipedia.org/wiki/Studienstiftung_des_deutschen_Volkes

[16]       https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_Stipendiaten_der_Studienstiftung_des_deutschen_Volkes

[17]       https://www.rnd.de/politik/steinmeier-wir-leben-im-besten-deutschland-das-es-jemals-gegeben-hat-79e657f9-a7b2-4fc8-b330-3a6eddfd5622.html


Bildquellen:

Titelbild:          https://pixabay.com/de/illustrations/ai-generiert-schloss-m%C3%A4rchen-8571485/; https://pixabay.com/de/vectors/ritter-m%C3%A4dchen-dame-schwert-blume-1598266/; https://pixabay.com/de/vectors/ritter-r%C3%BCstung-bart-schlacht-1598226/; https://www.gruene-bundestag.de/abgeordnete/infos-zur-person/robert-habeck; https://www.gruene-bundestag.de/abgeordnete/infos-zur-person/annalena-baerbock; Alfred-Walter von Staufen

Von "Freunde der Erkenntnis" empfohlene Bücher:

Kommentar verfassen