Start Der Kommentar Ausstieg aus dem “System”: Ist ein freies und unabhängiges Leben möglich?!

Ausstieg aus dem “System”: Ist ein freies und unabhängiges Leben möglich?!

6198
8
Ist ein freies und systemunabhängiges Leben möglich?!
Ist ein freies und systemunabhängiges Leben möglich?!

In was für einer irren Zeit leben wir eigentlich?! Während in Uganda demnächst Homosexuelle die Todesstrafe erwartet und Vergewaltiger oder Menschen, die des Geschlechtsverkehrs mit Minderjährigen oder Behinderten überführt, sowie Personen oder Gruppen, die sich für homosexuelle Personen einsetzen, wie etwa LGBT-Aktivistengruppen, mit bis zu 20 Jahren Haft bestraft werden[1], erhalten „neuzugezogene Goldstücke“ für dieselben schändlichen Straftaten bei uns im Land in der Regel einen geringeren Schuldspruch, als Einheimische, welche aus Hunger und notleidend Lebensmittel im Supermarkt klauten. Sogenannte „Experten“ wollen uns erzählen, dass es bereits im prähistorischen Europa nicht-binäre Geschlechter gegeben hätte und das mindestens vier mögliche Geschlechtskombinationen existieren[2]. Was für ein Quatsch, denn in Vorzeiten wurden solche „Geschlechtskombinationen“ aus dem Kreis der Sippe und dem Wohnumfeld verjagt, weil man glaubte, dass sonst ein Unglück über den Stamm hereinbrechen würde. Noch bekloppter sind jedoch die „Ernährungsexperten“ der Nachfolge-Sekte „Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.“, die 1935 von den Nazis gegründet wurden[3] und eine neue Höchstgrenze von gerade einmal zehn Gramm Fleisch pro Tag und Deutschen[4] plant! Das entspricht nicht einmal einer ganzen Scheibe Lyoner (15 Gramm) oder anders gesagt: je Bürger wäre nur noch eine sehr kleine Currywurst in der Woche drin, bzw. täglich 2 Spinnen und einen dünnen Mehlwurm! Die spinnen doch gewaltig da oben und das von unseren erpressten Steuern! Mal sehen wie lange es dauert, bis dann die Deutschen vom Fleisch fallen 😉! Apropos „vom Fleisch fallen“: Das politisch braune grüne Schwergewicht Ricarda Lang fordert schnelleren Zugang für Flüchtlinge zu unserem Arbeitsmarkt. Na was wohl die angelockten Flüchtlinge dazu sagen werden, wenn sie bei uns nur noch 10 Gramm Döner, Bamya oder Lamm-Kebap pro Tag bekommen?! Ach neee, das gilt ja nur für Deutsche!!! Vielleicht verticken ja die „Fachkräfte“ von der „Ricarda Schmalzstulle Lang“ im Görlitzer Park statt Heroin, Koks und Hasch, dann Crystal Mettwurst, Steaks und Schnitzel. Und genau aus solchen hirnverbrannten Gründen ist es kein Wunder, dass sogenannte Reichsbürger und Selbstverwalter versuchen einen eigenen Staat in der komischen Bunten Republik zu gründen. Aber soweit möchte ich in diesem Artikel nicht gehen! Jedoch stellte ich mir die Frage: Kann man aus diesem untergehenden Unternehmen Staatskonstrukt einfach so aussteigen, sprich: diesem System einfach den Rücken kehren?! Ein Selbstversuch einer Bekannten bestätigte meine Vermutung und Meinung.

Ein Kommentar von Alfred-Walter von Staufen

Als ich Anfang Mai 2023 meinen Artikel Alfred-Walter im Krankenhaus: Die Rache der Geimpften publizierte, wurde ich von einigen selbsternannten „Aufgewachten“ (oh man wie ich dieses überbewertete, abgedroschene und eigentlich sinnfreie Wort hasse) stark angegriffen, warum ich als „angeblicher Aufklärer“ (ich sehe mich nicht als „Aufklärer“, sondern ich bin auf der Suche nach Wahrheit und Weisheit!) dieses satanisch-kranke System unterstützen würde, indem ich ein Krankenhaus aufsuchte. Man fragte mich allen Ernstes, ob ich noch nie etwas von „Eigenverantwortung“ gehört hätte, denn man könnte sich angeblich nur selber heilen, was theoretisch auch richtig ist. Es ist ja nicht so, dass ich ins Hospital ging, weil ich leicht verschnupft war, mir nur mit dem Hammer auf den Finger gehauen hätte oder einen gelben (Drückeberger-) Schein benötigte, sondern weil ich kaum noch 10 Meter laufen, nicht mehr sitzen und vor lauter Schmerzen auch nicht mehr schlafen konnte, wortwörtlich nicht mehr wusste, ob ich Männlein oder Weiblein bin, wie man so schön sagt. Jetzt kommt bestimmt wieder ein Shitstorm von irgendwelchen Pfeifen, welche mir unterstellen, ich hätte im letzten Satz Werbung für die blödsinnige „Vielfalt“ und den „Genderismus“ gemacht 😉.

„Irren ist menschlich, aber aus Leidenschaft im Irrtum zu verharren ist teuflisch.“
(Aurelius Augustinus)

Was bedeutet es souverän zu werden, bzw. zu sein, in die Eigenverantwortung zu kommen oder aus dem System auszusteigen? Ist dies überhaupt möglich oder einfach nur dummes Geschwätz von selbstverliebten und mit erhobenem Zeigefinger belehrenden Traumtänzern?

Unser heutiges aufgezwungenes gesellschaftliche System fußt auf Abhängigkeit, da sich nur abhängige Menschen durch Druckausübung und dem Schüren von Angst dazu steuern lassen, die gewünschten Entscheidungen der „Autorität“ zu treffen. So wurde uns von klein an die Eigenverantwortung entzogen, dass wir eine hörige Opferrolle auf Schuld basierend einnehmen. Demzufolge ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen nichts mehr scheuen, als Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, was ich auch in meinem demnächst erscheinendem neuen Buch DIE AUTORITÄT: Die geheime Macht der Blutlinien der Pharaonen bewiesen habe.

Das ist ein erschaffener verfluchter Teufelskreis und auch genauso gewollt!

Wenn wir anderen die Schuld für die uns wiederfahrenden Situationen geben, händigen wir auch die Macht darüber aus, was sehr viele Seelen nicht verstehen, wie zum Beispiel Kanalbetreiber, welche immer wieder von Wahlbetrug, Parteien oder Präsidenten reden. Diese Wesen leben weiterhin in diesem System der Autorität und richten immer wieder ihr Augenmerk darauf und auch das ihrer Anhänger.

Selbstständige Menschen, die unabhängig und eigenverantwortlich handeln, lassen sich von diesem „System“ nur schwer kontrollieren. Ein wichtiger Schritt in die Freiheit ist daher die Entscheidung für die uneingeschränkte Selbstverantwortung, da wir nur so die schöpferische Macht unseres Lebens wieder an uns nehmen können.

Ausstieg aus unserem System

Ob der Ausstieg aus diesem teuflischen System dieser „Autorität“ einfach so möglich ist, wollte eine Bekannte wissen und begann vor mehr als 6 Monaten ihren „Versuch des Systementzugs“. Hier ist ihre Schilderung und ein Fazit, nach einem halben Jahr der (fast) Souveränität. Vielen Dank im Vorfeld für diese Erkenntnisse!!!

Zur Person: „Die Puma“ (Name von der Redaktion nicht geändert oder gegendert 😉) ist Mitte der 1970er Jahre geboren, Alleinstehend und wohnt zusammen mit ihrem Bruder in einem eigenen Haus. Für ihr Aussteiger-Projekt suchte „Die Puma“ im Vorfeld eine Gelegenheit zum Geld verdienen (es geht momentan nicht ohne), bzw. eine Beschäftigung gegen Naturalien.

Ihr Innerstes befahl ihr anfangs den täglichen Gelderwerb, bis sie nach wenigen Tagen begriff, dass man auch gut mit sehr wenig Bargeld zurechtkommt, so das „Die Puma“ nur 2 bis 3 Tage in der Woche einem Broterwerb nachgehen musste. Nach und nach ging es ihr darum, die eigenen Ressourcen sinnvoll und explorativ (sprich erforschend, erkundend oder untersuchend) einzusetzen und dazu musste sie nicht täglich diesem verfluchten Geld hinterherrennen.

Ihr Aussteiger-Projekt hat sie ganzzeitlich, ganzheitlich und allumfassend verwirklicht und dies beinhaltete auch die Entsagung aller staatlichen Vorgaben und Meldepflichten. Sie zahlt nicht nur keine sinnleeren Steuern mehr (ausgenommen was unbedingt sein muss), sondern kündigte auch ihr Konto. Außerdem kündigte „Die Puma“ auch sämtliche und zu meist überflüssige Versicherungen, die man in der Regel nur selten (wenn überhaupt) braucht und spart so Abgaben, die nur die „Autoritäten“ bereichern würden.

Auf Deutsch gesagt: was „Die Puma“ auf die Hand bekommt, also verdient, bringt sie ausschließlich zu regionalen Lebensmittelhändlern oder Bauern und sogar dort versucht sie sich einfach mehr auf die elementarsten Dinge zu konzentrieren, welche man wirklich zwingend zum Leben benötigt. „Die Puma“ stellte recht schnell fest, dass man erstaunlicherweise nicht so viel zum Leben braucht, so dass der große Druck, nach dem Motto „Du musst Überstunden machen, damit alle Rechnungen bezahlt werden können“, für immer ausgeschlossen werden kann!

In den vergangenen Jahren habe ich mir sehr oft den Kopf zerbrochen, wie eine Welt wohl ohne diesem satanisch-verfluchten Geld aussehen könnte. Kann unsere Gesellschaft in dieser durchgestylten und künstlichen Welt einfach wieder zurück zum Tauschhandel gehen? Einige meinen, dass eine goldgedeckte Währung die Lösung sei, was jedoch, wenn man es realistisch sieht, ebenfalls keine Lösung darstellt, da Gold von der „Autorität“ wieder kontrolliert wird. Und genau aus diesem Grund finde ich persönlich diese Art von Experiment schon fast unglaublich, aber dennoch sehr lehrhaft, ermutigend und unterhaltsam.

Seit dem Beginn ihres Experiments bekommt „Die Puma“ immer wieder „sonderbare Post“ von ihrer Bank, wo sie ihr Konto kündigte, mit dem Hinweis, dass sie neben einer gesellschaftlichen Pflicht natürlich auch Vorteile hätte und sie somit einen Nutzen aus dieser Gesellschaft ziehen könnte, wenn sie ihr Konto behalten würde und schlussendlich diesen Nutzen auch nicht ablehnen dürfe. Inzwischen ignoriert „Die Puma“ diese Erpressungs- und Lügenschreiben, denn die einzigen Profiteure eines Kontos sind die Banken und der Staat, um die Kontrolle über die Bürger nicht zu verlieren!

Und so ist es kein Wunder, dass 2021 247.829 Deutsche Fachkräfte (echte Fachkräfte und nicht solche, welche die Regierenden „Fachkräfte“ nennt) aus dieser komischen BRD auswanderten[7]. Laut „statista“[8] liegt auf Platz 10 der Auswanderungsländer von Deutschen Norwegen, gefolgt von Dänemark (Platz 9), Schweden (Platz 8), Italien (Platz 7), Belgien (Platz 6), Niederlande (Platz 5), Frankreich (Platz 4), Spanien (Platz 3), Österreich (Platz 2) und an der Spitze findet man die Schweiz.

Ist ein freies und systemunabhängiges Leben möglich?! - Bild 1: Die Daten zur Zahl der Deutschen mit Wohnsitz in einem anderen EU- oder EFTA-Staat sowie im Vereinigten Königreich und zur Zahl der Deutschen, die eine neue europäische Staatsangehörigkeit erwarben sind in der Eurostat Datenbank verfügbar.
Ist ein freies und systemunabhängiges Leben möglich?! – Bild 1: Die Daten zur Zahl der Deutschen mit Wohnsitz in einem anderen EU- oder EFTA-Staat sowie im Vereinigten Königreich und zur Zahl der Deutschen, die eine neue europäische Staatsangehörigkeit erwarben sind in der Eurostat Datenbank verfügbar.

Anfang 2021 lebten 309.000 Deutsche in der Schweiz, was wohl in erster Linie der Steuervermeidung und dem höheren Einkommen geschuldet ist[9].

Bereits vor Corona hatte „Die Puma“ viel darüber nachgedacht, Deutschland zu verlassen. Dazu reiste sie zu Orten und Regionen, wo man immer wieder hört, dass sich Deutsche Auswanderer niederlassen und dort gut und gerne leben würden. Da „Die Puma“ jedoch nichts auf Hören und Sagen gibt, fasste sie den Entschluss, wie man es auch richtig machen sollte, sich persönlich solche Ziele anzusehen und über mehrere Wochen das dortige Leben jeweils zu testen.

Als erstes reiste „Die Puma“ durch Ungarn, um nach 2 Wochen in Pécs (Fünfkirchen) anzukommen, nahe der kroatischen Grenze. Pécs ist nach wie vor ein Zentrum der deutschen Minderheit in Ungarn. Ihr Fazit zu Ungarn: Es war wunderschön und wurde durch eine traumhafte Landschaft gekrönt. Die Einheimischen dort sind bärbeißig komisch und sehr schlecht zu verstehen. Sie geben sich teilweise auch nur wenig Mühe, mit „Ausländern“ zu kommunizieren. Sehr wichtig ist zu wissen, dass Ungarn ein altes Land ist, was sich auch genauso benimmt, obwohl es immer nach außen so tut, als wären sie sehr modern. Was noch ein Manko war, ist die Tatsache, dass in Ungarn Hunde einfach auf die Straße gesetzt werden, damit zum Beispiel deutsche Touristen diese „retten“ und zum nächstliegenden Tierarzt bringen, welcher „rein zufällig“ immer ganz in der Nähe ist, was natürlich wieder viel Geld kostet und bestimmt nicht den Tieren zugutekommt. Wie auch bei uns, wird in Ungarn KORRUPTION ganz großgeschrieben, aber diese betrifft in erster Linie nur die, die auch viel Geld haben. Die normalen Einheimischen leben bescheiden und teilen gern mit denen, die sie kennen.

Auch auf La Gomera, der zweitkleinsten zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln, leben viele deutsche Aussteiger. Man sollte sich aber vorher im Klaren sein, dass die Insel echt klein ist und man schnell einen Inselkoller erleiden kann, schließlich kommt man nicht mehr von dort weg, wenn man die Fähre nicht bezahlen kann. Demzufolge sind viele „Aussteiger“ dort wortwörtlich gestrandet und haben sich dann irgendwie einrichten müssen. Das Leben kostet auch dort Geld, viel Geld und wer etwas geschickt ist, verdient/bekommt am Tag gerade so viel, dass er den nächsten Tag auch noch finanzieren kann. Also auf eine Insel zu ziehen ist nicht sehr klug, wenn selbst das Wasser zum Trinken bezahlt werden muss.

Kommen wir nun in das Land von Elchen, IKEA, Pippi Langstrumpf und Köttbullar. Die Schweden werden immer und überall als sympathisch beschrieben. Es ist wirklich ein so friedliches Völkchen und ihr Land weit und groß, dass es genügend Platz für Aussteiger gibt, sagt man. In Wahrheit ist Schweden eines der langweiligsten Länder, das „Die Puma“ je gesehen hat. Was sie auch berichtete ist, dass es schmutzig war und überall Müll herum lag. Die Schweden scheren sich nicht darum, so wie es die Deutschen anerzogen bekommen haben. Nur die Hauptstadt zeigt sich sauber geputzt, aber die kleinen Orte sind eher unaufgeräumt. In Stockholm, der Hauptstadt, wäre das Leben für einen Aussteiger viel zu teuer und in den kleineren Ortschaften kann man kaum überleben, denn zum Arbeiten fahren alle wiederum in die Stadt, wozu man schon wieder ein Auto benötigt, was wieder Geld dem System der „Autorität“ zugutekommen würde und genau das wollte sie nicht mehr. Dazwischen gibt es hautsächlich Nadelbäume und Wasser, Felsen und noch mehr Nadelbäume. Urlaub in Schweden ist schön, aber zum Aussteigen ohne Geld kaum möglich. Als „Die Puma“ von dort zurück nach Deutschland kam und unsere wunderbaren Eichen, Linden und Kastanien sah, war ihr klar, dass es in Schweden gar keine richtigen Wälder gibt, sondern nur Brauchholz. Ganz ehrlich: Was kann das schon für ein Land sein, dass alles einfach nur zum „Gebrauch“ und zur Ausbeutung hat?

„Die Puma“ bereiste für ihre Ausstiegspläne noch Italien, was irgendwie zu Deutsch war. Die Türkei war irgendwie fremd. Portugal ist irgendwie verrückt und Rumänien irgendwie unheimlich. Aus diesen Gründen beschloss sie: Steige ich doch einfach hier zu Hause aus!

Nun läuft „Die Puma“ schon seit November 2022 unter dem „Radar“. Sie nutzte seitdem keinerlei Geldkarten oder Konten mehr. Sie bezahlt ihre Arztbesuche und auch alles andere stets in bar und ist äußerst positiv überrascht, was alles kostenlos ist! Ihr Bargeld verdient sie sich, wie bereits erwähnt, 2 bis 3 Mal je Woche, aber achtet darauf, dass es nie mehr als 60 Euro am Tag sind. Dafür arbeitet „Die Puma“ 5 Stunden entweder in einem großartigen Garten bei einer Bekannten oder putzt bei einem älteren Ehepaar einmal in der Woche deren Wohnung. Ansonsten tut sie was sie möchte. Sie entscheidet täglich ganz spontan, ob sie heute 60 Euro benötigt oder nicht und wenn nicht, dann bleibt sie einfach zu Hause.

Ihr „Ausstieg“ ist deshalb relativ einfach, weil sie, wie oben beschrieben, das Haus zusammen mit ihrem Bruder erbte und ihr gehört, so dass keine Mieten oder Kredite bezahlt werden müssen. Beide müssen gemeinsam nur die Fixkosten tragen. Ihr Haus hat keine Versicherungen mehr und sie zahlen aus diesem Grund nur die Grundsteuer, die für sie berechnet worden war, als sie es übernahmen und daher kann man ihnen ihr Haus nicht pfänden.

Also insofern ist ihr Ausstieg wenigstens dahingehend abgesichert, dass sie ihr Obdach nicht verliert, wenn „Die Puma“ nicht regelmäßig arbeiten geht. Alle sonstigen Kosten, was ihr Haus verbraucht, bringt sie gemeinsam mit ihrem Bruder auf.

Insofern hat ihr der „Ausstieg“ eine vollkommene und ungeahnte Freiheit geschenkt. „Die Puma“ ist nicht mehr besorgt über Rechnungen, denn die meisten Fixkosten hat sie einfach selbstständig abgeschafft. Keine Daueraufträge und keine Direktüberweisungen mehr. Sie bezahlt nur noch für Dinge, welche sie auch bekommt und vieles bekommt sie, weil „Die Puma“ dafür etwas anderes leistet. Ihr ganz persönlich gefällt diese Situation mittlerweile sehr gut!

„Die Puma“ war trotzig dieser uns anführenden Herrscherkaste gegenüber, weil diese „Außer-Rand-und-Band-Politiker“ unser schwer verdientes Steuergeld auf dieser Welt verpulveresieren, als sie sich entschloss, bei dieser Scheiße welche hier läuft, nicht mehr mitzumachen.

„Die Puma“ erzählte mir: „Ich war so trotzig, dass ich alles was mir als systematisch vorkam gekündigt habe und für mich gelten meine Kündigungen, egal was zum Beispiel eine Versicherung dazu sagt. Meine Bank hat sehr lange nicht verstanden, was meine Kündigung für diese Abzocker bedeutet. Offenbar glaubten diese Bänker, dass ich das alte Konto noch benutzen werde und berechneten also irgendwelche für sie gewinnbringenden Gebühren. Auch die Versicherungen wollen nicht verstehen, dass sie mir gar nichts mehr versichern können und versuchen immer mal wieder Beiträge von mir einzufordern. Offenbar sind diese Institutionen nicht mit „persönlichen Kündigungen“ vertraut, dass jemand diesen geldgierigen schmierigen Typen kündigt und wissen daher nicht, das eine Kündigung tatsächlich eine Weigerung zur Aufrechterhaltung eines Vertrages bedeutet. Ich habe diesen Typen gekündigt und somit mein Recht abgesprochen, an mir Geld zu verdienen. Nun schreiben diese Herren des Geldes Briefe und erklären darin irgendwelche aufgezwungenen Geschäftsbedingungen, dass sie sich im Recht sehen würden und ich mich deshalb keinen Fall einfach taub stellen könne.“.

Weiter sagte sie: „Wenn man all diese Briefe mit anderen Augen liest, stellt man fest: Aha, die brauchen also doch nur mein Geld. Dann fang ich an laut zu lachen, weil diese Schriften von den Speichelleckern und Dienern des Geldadels so witzig sind, denn sie drohen und bieten gleichzeitig an, sie informieren um im Anschluss wieder zu drohen. So geht das eine ganze Weile und irgendwann liegt dann ein gelber Brief im Briefkasten. Aber weil dieses gelb umhüllte Schreiben im Briefkasten liegt, kommt er offiziell nicht an, denn gelbe Briefe dürfen nicht in den Briefkasten geworfen werden, denn diese muss man aushändigen. Die erhabene Bankenmafia glaubt, man wüsste das nicht.“.

Als Fazit ihres Experiments sagte „Die Puma“ mit gesenktem Haupt und kleinlauter Stimme zu mir: „Alfred, ich würde dir so gern sagen, dass es total leicht ist, einfach aus dem System auszusteigen, aber das ist es nicht. Es ist nur leicht, wenn man mindestens 5 gute Freunde hat, die diesen Weg gemeinsam mittragen. Und man darf vor allem keine Kinder haben, nicht zur Miete wohnen, keine laufenden Kredite abbezahlen müssen, niemandem etwas schuldig sein und man muss vor allem bereit und gesund genug sein, sich täglich um sich selber zu kümmern. Ich bin jetzt 49 und ich hoffe, dass ich so nicht 80 Jahre alt werden muss. Wenn doch, dann hoffe ich, dass ich stark und dazu gesund genug bleibe, dieses Projekt, die größte Herausforderung meines Lebens, bis zum letzten Herzschlag zu meistern. Dann habe ich Grund genug, stolz auf mein Leben zurück blicken zu können. Das ist der Sinn meines Lebens.“.

Mein aufrichtiger Dank geht an „Die Puma“, für ihren mutigen Schritt und die ehrlichen Schlussfolgerungen ihrer Schilderung.

Liebe Leser, nun stelle ich Ihnen noch einmal die Frage: Ist es wirklich (Hand aufs Herz) möglich, einfach so aus diesem totalitären und allesüberwachendem System dieser Herrscherkaste, Sie nennen sie vielleicht den „Tiefen Staat“, ich nenne dies die „Autorität“, auszusteigen und vollkommen Autark und faktisch Vogelfrei zu leben und die naturgegebene Freiheit zu genießen?

Was ist denn Freiheit?

Freiheit ist die Möglichkeit, sein eigenes Leben frei gestalten zu dürfen!

Freiheit ist, wenn man jederzeit und eigenständig darüber bestimmen kann, was man tut, wohin man geht und keine übergeordnete Institutionen einem aufzwingt, was man sagen darf und denken muss, um nicht in die Fänge und Klauen der Söldner zu geraten!

Freiheit ist, wenn nur Sie allein über Ihr Leben bestimmen!

Wir alle sehen, wie tagtäglich die Regierenden uns immer mehr unseres Besitzes rauben, was die da oben „Steuern“ nennen. Doch in Wirklichkeit dienen unsere gezahlten „Steuern“ nur dem einen Zweck: uns zu „steuern“! Von Tag zu Tag werden wir immer mehr enteignet und unsere vorgegaukelte Freiheit eingeschränkt. Die Beschlüsse und Gesetze der Politikmarionetten werden immer absurder und deren Rechtfertigungen immer lächerlicher. Und was macht der sogenannte Reichsbundeskanzler „Olaf Scholz von Wirecard & Warburg“, wenn ihm die Unzufriedenheit des Volkes entgegenbläst? Dieser angeblich „demokratisch gewählter Volksvertreter“ attestiert seinen Untertanen, dass sie kein Hirn hätten[10]!!! Mehr Verhöhnung kann man seinem Volk nicht entgegenbringen!

Die Mächtigen wollen das sich das Volk von der Politik der Lügen und Dummschwätzer abwendet.

Es ist beabsichtigt, dass diese überbezahlten und volksfremden Regierenden gegen das Volk richtet, weil es dann für die „Autorität“ einfacher ist, dass neue und schon lange geplante System einzuführen! Das nennen sie die „Ordnung aus dem Chaos“, über die ich bereits vor 2 Jahren in einem meiner Beiträge schrieb („CORONA-DEMOs: Die Revolution der Freimaurer“).

Und was wird das schlafende Volk machen? Sie werden sich der nächsten „Struktur“ unterwerfen, wo sie dann erneut und wieder besser und noch effizienter versklavt werden, was ihnen als die „neue Freiheit“ verkauft wird.

Bitte schauen Sie nachfolgend ein sehr interessantes Video zu diesem Thema:

Bitte denken Sie, meine lieben Leser, darüber einmal nach, wie falsch doch diese „Autorität“ spielt! Wir sind Gefangenein einem perversen Spiel!

Herzlichst
Ihr Alfred-Walter von Staufen

Dieser Beitrag wurde exklusiv für PRAVDA-TV erstellt!

 PS.: Mein Dank geht nochmals an „Die Puma“ für diesen „Reisebericht“, zum Ausstieg aus dem System der „Autorität“!


In eigener Sache:

Am 28.06.2023 erscheint unser neues Buch “Die Autorität: Die geheime Macht der Blutlinien der Pharaonen“, was man bereits schon vorbestellen kann.

"Die Autorität: Die geheime Macht der Blutlinien der Pharaonen" von Mara Josephine Lützeler von Roden und Alfred-Walter von Staufen
“Die Autorität: Die geheime Macht der Blutlinien der Pharaonen” von Mara Josephine Lützeler von Roden und Alfred-Walter von Staufen

SIE WAREN NIE WIRKLICH WEG, JETZT HERRSCHT DIE AUTORITÄT ÜBER DIE GANZE MENSCHHEIT

A.W. von Staufen und sein Redaktionsteam vermitteln Ihnen Informationen, welches Ihr falsch erlerntes Weltbild zerstören werden. Ein Weltbild, welches Ihnen seit Ihrer Geburt aufgezwungen wurde und dem man nicht entkommen kann bis zu diesem Buch. Das, was Ihnen überall durch die Medien erzählt wird, hat nicht viel mit der Realität zu tun. Sie können sich nicht vorstellen, wie sehr die Realität sogar das genaue Gegenteil von dem ist, was Sie ständig hören und sehen. Das ist nicht nur die satanische Verdrehung der Wahrheit, sondern auch die Umkehrung der Geschichte. Denn nicht einmal auf die Jahreszahlen können Sie sich verlassen. Ihre Organisationen verwenden zahlreiche Methoden, um die Manipulation der Menschheit still und heimlich zu implementieren. Sie benutzen die Medien und Prominente, damit ihre weitreichenden Pläne eine akzeptable Basis bei der Mehrzahl der Menschen finden. Sie sind nur ein Zahnrad in einem riesigen Getriebe, welches die Welt so wie sie ist, am Laufen hält. Weisheit und Macht sind nur auserwählten Familien oder Politikern, die uneingeschränkt dienen, zugänglich. Darum sind wir alle, in den Augen der herrschenden Elite, nichts anderes als Sklaven und zwar Freiwillige, eine Nummer, einer von Milliarden oder auch gerne als Schafe, Vieh oder Ratten bezeichnet. Wir sind ihr ausführendes Personal in einem betrügerischen Schuldgeldsystem, dem wohl wissend und stillschweigend alle zustimmen. Dieses System existiert seit den Zeiten der Pharaonen. Deren Machtstrukturen und Symbolik aus dem alten Ägypten finden Sie in den Logen, Religionen, Unternehmen und globalen Organisationen bis hin zum scheinbar vergnüglichen Kult des Karnevals. Nichts ist wie es scheint. Politiker und andere Berühmtheiten aus Fernsehen und Sport mit Dreck am Stecken gehören entweder zum Establishment oder dienen einem bestimmten Zweck und werden deshalb geschützt. Missbrauch, Pädophilie und Einschüchterung bis hin zum rituellen Mord gehören zum Repertoire der Verschwörer in den Logen. Die Blutlinien der Nachfahren der Pharaonen haben ihre Macht wie ein Spinnennetz über die Erde gelegt und wirken bis in die kleinsten Nischen unseres Alltags. Doch heute sind es nicht die Pharaonen welche das Schicksal der Erde denken und lenken, heute hat die Autorität die Könige, Präsidenten, Päpste, Milliardäre sowie unzählige Handlanger wie Schauspieler, Sänger und andere Prominente installiert. Sie gehören zum immerwährenden Programm wie Teile und Herrsche, Brot und Spiele oder die Ruhigstellung durch Wahlen von Politikern, die Veränderungen bringen sollen aber doch nur alle der Autorität dienen. Das Warte-Spiel der falschen Propheten, nutzt ebenso nur den böswilligen Kräften der Autorität und deren Kontrolle über uns. Vertrauen Sie also nicht dem scheinheiligen und göttlichen Plan und stopfen Sie sich nicht jeden Abend Popcorn in den Kopf. Ehren Sie stattdessen Ihren Weg, fassen Sie Mut und Verantwortung für Ihr Sein. Dieses Buch ist Ihr Wegweiser.

Unser neues Buch “Die Autorität: Die geheime Macht der Blutlinien der Pharaonen” können Sie HIER bestellen! Sie werden es nicht bereuen, VERSPROCHEN!!!


Quellen:
[1] https://www.gmx.net/magazine/politik/todesstrafe-homosexuelle-moeglich-gesetz-uganda-unterzeichnet-38264482
[2] https://www.archaeologie-online.de/nachrichten/schwer-fassbare-minderheiten-nicht-binaeres-geschlecht-im-praehistorischen-europa-5607/
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Ern%C3%A4hrung
[4] https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/fliesst-in-regierungspapier-ein-neue-richtlinien-empfehlen-deutschen-nur-noch-10-gramm-fleisch-pro-tag-zu-essen_id_194928590.html
[5] https://de.mediamass.net/stars/nena/bestbezahlte.html
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/CTS_Eventim
[7] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76972/umfrage/zahl-der-auswanderer-aus-deutschland/
[8] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76972/umfrage/zahl-der-auswanderer-aus-deutschland/
[9] https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/Bevoelkerung-Arbeit-Soziales/Bevoelkerung/Deutsche_EUAusland.html
[10] https://www.merkur.de/politik/wenn-ihr-verstand-in-euren-hirnen-haettet-scholz-wehrt-sich-lautstark-gegen-stoerer-zr-92319782.html

Bildquelle:
Bild 1:    https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/Bevoelkerung-Arbeit-Soziales/Bevoelkerung/Deutsche_EUAusland.html

Von "Freunde der Erkenntnis" empfohlene Bücher:

8 Kommentare

    • Ein freundliches HALLO nach Sachsen,

      vielen Dank für Ihren Beitrag.

      Ihr Projekt habe ich mir selbstverständlich angesehen. Jedoch stellten sich mir per sofort einige Fragen. Auf der Seite des angegebenen Links kann man Ihre Rechnung sehen, wieviel Ersparnis  der Staat durch Ihren Austritt hat. Nun meine Fragen und Gedankengänge:
      1.    Kaufen Sie Lebensmittel ein? Dann nutzen Sie das System!
      2.    Bezahlen Sie Ihren Wohnraum mit Geld? Dann nutzen Sie das System!
      3.    Sind Sie online, benutzen also Handy oder PC? Dann nutzen Sie das System!
      4.    Ist Ihre Internetseite nicht eine „kostenlose“ Seite von WordPress, welche auch zum System gehört?

      5.    Wie „Frei“ und unabhängig sind Sie wirklich?!

      Wir leben leider in einer Sklavenwelt, wo man sich kaum wirklich befreien kann, was einleuchten müsste. Auch in den kommenden Jahren wird man keine Freiheit erlangen, wenn man realistisch ist.

      Aber trotz alledem wünsche ich Ihnen alles Gute für Ihren eingeschlagenen Weg.

      Mit sonnigen Grüßen
      A.W. von Staufen

  1. Wichtiger als “Aussteigen” ist die Systemfrage:
    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2019/08/09/demokratie-ein-absurdum-per-definition/
    Wer hinter das “System” blickt, wird schnell erkennen, dass N I C H T die “Autoritäten (Blutlinien) das Problem sind, sondern die Mutation des Menschen zu “Volk und Vaterland”. Immer die Majorität ist das Problem, niemals das Individuum oder vermeintliche Führungskasten.
    Liebe Grüße aus Dresden

  2. Vielen Dank! Ein kurzweiliger Bericht! Fazit und Beschteibungen kann ich im Großen und Ganzen bestätigen. ICH bin diesen Schritt bereits vor etwa 10 Jahren gegangen – und seitdem FREI! Allerdings nenne ich auch kein Haus mein Eigentum. Das ändert die Dinge etwas: Ich lebe mit spannenden Menschen zusammen, beteilige mich mit meinen vielen Fähigkeiten am Gelingen des Gemeinschaftlichen. Ich bleibe an einem Ort stets so lange, bis ich den Impuls bekomme, weiter zu ziehen.
    Momentan lebe ich in einem super spannenden Projekt auf Sizilien. Seit Langem wieder einmal halte ich es für möglich, hier dauerhaft zu bleiben – die Einladung besteht längst… 🙂

    • Ich wünsche Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute und bleiben Sie Ihrem Weg treu!
      LG A.W. von Staufen

  3. Lieber A.W. von Staufen,

    vielen Dank für die Antwort.
    Schade, dass Sie die beiden anderen, bedeutenderen Kommentare gelöscht haben. Selbige beinhalteten auch die Antwort auf Ihre Fragen, wie auch Ursache des Jetztzustandes und die einfache Lösung aller Probleme.

    zu1.) Ja
    zu2.) Nein (auch längst keine Grundsteuer mehr)
    zu3.) Ja
    zu4.) Ja
    zu5.) “Freie” ist der Soll- und keineswegs der Ist-Zustand (unsere Kinder sind erst frei, wenn es alle Kinder sind)

    Liebe Grüße aus Dresden

  4. Infos zu den genauen Rahmenbedingungen unseres “Ausstieges” findet man hier:

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2019/01/01/geldverschwendung-minimieren-von-ueber-2000-e-auf-ca-350-e-brutto-pro-monat/

    Im Blog findet sich noch ein “Update” dazu mit der Offenlegung unserer aktuellen Einnahmen (monatlich aktualisiert)

    Selbiges ist K E I N E Werbung (denn wir haben nichts zu verkaufen, auch Follower werden von uns gelöscht) sondern nur Beispiele was hier und jetzt möglich ist!

    Liebe Grüße aus Dresden

Kommentar verfassen