Start A.W. von Staufen Grüne Ideologien, windige Idioten und strohdumme Fantasten

Grüne Ideologien, windige Idioten und strohdumme Fantasten

2072
0
Grüne Ideologien, windige Idioten und strohdumme Fantasten
Grüne Ideologien, windige Idioten und strohdumme Fantasten

Ich bin unterwegs in Schleswig-Holstein. Felder mit Getreide, Mais und verschiedenen Kohlsorten ziehen an mir vorbei. Immer mehr alte Reetdach gedeckte Fachwerkhäuser, mit drachenverzierten Giebeln, zäumen die Straßenränder, wobei ich immer an die Hobbits in „Herr der Ringe“ von Tolkien denken muss. John Ronald Reuel Tolkien war der Autor von „Der Hobbit“, „Der Herr der Ringe“ und „Das Silmarillion“. In diesen Büchern gab er das Wissen über eine verborgene Menschheitsgeschichte weiter, die mit dem Planeten Saturn (der eigentliche „Herr der Ringe“) zusammenhängt. Ich gehe davon aus, dass die in den Büchern genannte Mittelerde unser Mitteldeutschland widerspiegelt.

Ein Kommentar von A.W. von Staufen

Ich wundere mich, dass die Freilandkühe nicht total bekloppt werden, von den rotierenden Schatten, der fast 4.000 Onshore-Windenergieanlagen in Schleswig-Holstein, welche angeblich so gut für unsere Umwelt in der Zukunft sein sollen.

Mehr noch: Wissenschaftler befürchten, dass die zum Teil riesigen Windparks mit dafür sorgen, dass die Atmosphäre empfindlich gestört wird. Schon geringste Luftverwirbelungen konnten bei der angezeigten Wetterlage das Abströmen der Luftmassen nach Osten so stark verzögert haben, dass die Niederschläge eben zum Großteil sehr lokal begrenzt, im Westen runterkamen. Statt sich auf viele hundert Kilometer zu verteilen.

Tatsächlich menschengemacht sind die sonstigen Eingriffe in die Natur. Da wurde die Bebauung alter Flussbetten geplant und behördlich genehmigt. Und wohl aus Angst vor einem Dürresommer waren die Regenrückhaltebecken voll. Bereits bevor der große Regen kam. Das Unheil nahm so seinen Lauf.

Doch da die Klima- und Energiepolitik nicht wissenschaftlich fundiert ist, sondern von Theoretikern, Lobbyisten und Ideologen beherrscht wird, werden wohl jetzt nirgends Windparks wieder zurückgebaut. Auch wenigstens großangelegte wissenschaftliche Untersuchungen wird es nicht geben. Die gab es schon, allerdings in den USA bereits 2011! Mit dem Fazit: „Vorsichtshalber müssen mögliche Umweltauswirkungen verstanden werden, bevor man Windparks baut. Angesichts der enormen Kosten für den Einsatz nennenswerter Windenergie könnten selbst bescheidene Kenntnisse bei der Vorhersage ihrer Umweltauswirkungen sehr wertvoll sein.“.

Zwar sollen wir möglichst auf unser Schnitzel oder das Steak verzichten, um damit angeblich die CO2-Bilanz zu schonen, doch eine tatsächliche Reaktion auf eine mögliche Klimaveränderung ist kaum zu sehen. Nicht die unsinnige CO2-Steuer bereitet unser Land darauf vor, sondern echte Maßnahmen. Dabei könnte es nicht schaden, auf das Wissen unserer Vorfahren zurückzugreifen.

Stattdessen werden wir ideologisch von Baerbock und Konsorten geradewegs in die nächste Katastrophe gesteuert! Was für ein Naturfrevel! Was für ein Irrsinn!

Die grüne Lunge unseres Landes wird sinnlos zerstört, es profitieren nur einige wenige Lobbyisten. Die sogenannte Regierung sollte sich schämen.

Wenn mir Sigmar Gabriels Vokabular nicht zuwider wäre, dann würde ich die ganz grüne Clique als verlogenes „Pack, das eingesperrt werden muss“ *1 titulieren.

Wer Deutschland zerstören will, muss auch das zerstören, woran sich die Deutsche Seele erbaut. Also allgemein die Natur, und den Wald im speziellen. Die Städte sind seit dem Krieg sowieso ges(ch)ichtslos, und die Dörfer kriegt man klein durch Benachteiligung der ländlichen Regionen (Abwanderung/Aussterben) oder „Naturkatastrophen“ einerseits und die Bebauung mit Gewerbegebieten auf grüner Weise andererseits.

Dummheit wird bei den Grünen GANZ GROSS geschrieben, sonst wären sie nicht auf die glorreiche Idee der sogenannten „Energiewende“ und der „Rettung des Klimas“ gekommen. Wenn dieser Schwachsinn mit Baerbock und Habeck weiter durchgezogen wird, bin ich gespannt auf ihre dümmlichen Gesichter, wenn durch ihren hochgelobten „Zappelstrom“ ständig oder wochenlange Blackouts auftreten werden und das totale Chaos ausbrechen wird. Was können sie ohne Strom noch tun? Schlimm nur, dass auch die NICHT-Grünen Fans darunter leiden müssen.

Viele Bewohner denken, die Windräder bestünden nur aus einer Stahlbetonstange und dem Rotor. Was schon schlimm genug wäre, da der Propeller aus Verbundstoffen konstruiert ist (z.B. Kohlefaser, Balsaholz, Kunststoff, Glasfaser, usw.), der nach Ablauf der Förderzeit wie auch immer geartete Ausbaggerung derart teuer wäre, dass der Betreiber heftige Einbußen beim Profit recycelt, sondern verbrannt oder vergraben wird.

Nein, das sichtbare Windrad ist sozusagen nur die Spitze des Eisberges, da ein derart hohes und dünnes Gebäude sehr fest und sicher im Boden verankert sein muss. Folge: Das Stahlbetonfundament ist sehr breit und Tausende Tonnen schwer. Nach Abriss des Windrades verbleibt das Fundament zuallermeist im Boden, da eine Sprengung oder wie auch immer geartete Ausbaggerung derart teuer wären, dass der Betreiber ein heftiges Defizit beim Profit hätte.

Jedes Windrad steht auf einem tonnenschweren Stahlbetonfundament. Bei den Giganten der 6-Megawatt-Klasse misst es ca. 1.200 Kubikmeter und wiegt bis zu 3.500 Tonnen, ein Kubikmeter Stahlbeton bringt 2,5 Tonnen Last auf die virtuelle Waage. Das sind die Beton-Anker eines Windrades, die meist gleich in größerer Anzahl, inklusive der notwendigen, breiten Zufahrtswege, mitten in saugfähige, empfindliche Böden gebaut werden. Dafür müssen vorher erst einmal mehrere Hektar gesunder Wald abgeholzt oder Felder verdichtet werden, die bisher „böses“ CO2 in Sauerstoff umgewandelt haben. Das nenne ich deutscher Wahnsinn!

In Wälder und auf Felder werden Windräder gebaut, teils höher als der Kölner Dom. Dem entsprechend größer sind logischerweise auch die Fundamente.

Diese Fundamente werden NIE wieder aus den Böden herausholen, denn bis dahin sind die entsprechenden Firmen mal wieder Insolvent, wie immer! Der Steuerzahler bleibt üblicherweise auf den Kosten sitzen, denn der „Michel“ ist immer der Looser!!!

Trotz des anhaltenden Windkraftbooms werden immer wieder auch Windparks abgebaut. Sei es, weil kleinere Altanlagen im Rahmen einer sogenannten Repowering-Maßnahme größeren Windrädern weichen, sei es, dass die Nutzungszeit der Anlagen abgelaufen ist und damit dann der Rückbau fällig wird. Letzteres drohte ungefähr jedem vierten Windrad in Deutschland im Jahr 2020.

Der Gedanke wurde tief in unseren Köpfen eingebrannt: „Windkraft ist sauber und umweltfreundlich!“ In ganz Europa schießen neue Windkraftanlagen aus dem Boden und mit ihnen nimmt die Anzahl von geschädigten Menschen und Tieren zu! Der durch die Windräder produzierte „Infraschall“ lässt Mensch und Tier sprichwörtlich verrückt und unfruchtbar werden! Das ist reine Kapitalgier oder ein geplanter „sauberer“ Genozid im Rahmen der Agenda 21?

Der Schaden für die Natur:

  • Zugvögel, Greifvögel, Fledermäuse und Insekten sterben.
  • Das einzigartige Panorama wird zerstört.
  • Der Feld- und Waldboden wird durch den Verkehr verdichtet.
  • Der Grundwasserhaushalt wird durch die Fundamente gestört.

Milliardenfacher Insektentod an Windrädern: Der Rückgang landlebender Insekten ist ein globales Phänomen mit sehr unterschiedlichen regionalen Ausprägungen. Das ergab eine von einem internationalen Forscherteam am Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig, der Universität Leipzig und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg durchgeführte Metastudie, die bereits im April letzten Jahres veröffentlicht wurde. Dabei wurden erstmals Daten aus 1676 Orten weltweit ausgewertet, um Veränderungen der Insektenzahlen, nicht der Arten, zu untersuchen. Die Daten wurden zwischen 1925 und 2018 erhoben. Die Analyse ergab einen Rückgang der landlebenden Insekten um jährlich 0,92 Prozent, was einem Rückgang von 24 Prozent innerhalb der letzten drei Jahrzehnte entspricht.“ *2

Jede Kritik an der Agenda der Klimapolitik wird niedergewalzt!

Ein weiteres Problem dabei ist, die meisten dieser Strom erzeugenden Windräder, sind nicht einmal an ein Netz angeschlossen, der Strom wir in kein Netz geleitet. Bis heute war die Regierung angeblich nicht in der Lage, eine Stromtrasse von Nord- nach Süddeutschland zu bauen, um den überproduzierten Strom in Deutschland zu verteilen.

Haben Sie schon einmal etwas von „NordLink“ gehört?

NordLink ist ein Seekabel durch die Nordsee, dass die Stromnetze Norwegens und Deutschlands verbindet und damit den Austausch elektrischer Energie ermöglicht. Betrieben wird das Projekt vom norwegischen Netzbetreiber Statnett und dem deutschen Netzbetreiber TenneT und der staatlichen Förderbank KfW. Die Kosten belaufen sich auf rund 2 Milliarden Euro, die zu gleichen Teilen zwischen den norwegischen und deutschen Partnern geteilt werden.

Im April 2021 nahm NordLink den kommerziellen Regelbetrieb auf. Am 27. Mai 2021 wurde NordLink von der Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Premierministerin Norwegens Erna Solberg und dem Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Daniel Günther wegen der COVID-19-Pandemie digital eingeweiht.“ *3

Ich erkläre Ihnen „NordLink“ noch einmal mit einfachen Worten:

  1. Unsere ReGIERung bekommt es nicht hin, ein Kabel von Nord- nach Süddeutschland zu legen, aber 623 km Kabel (516 km Seekabel, 54 km Landkabel und 53 km Freileitung) nach Norwegen für 2 Milliarden Euro stellt kein Problem dar!
  2. Die norddeutschen Windkraftanlagen wurden und werden sehr hoch von unseren Steuergeldern subventioniert!
  3. Unser, von Steuerzahlerkosten, erzeugter Strom wird günstig, wegen unserem Stromüberschüssen, da ja die Nord-Süd-Anbindung fehlt, nach Norwegen verscherbelt!
  4. Bei Strommangel in Deutschland, weil ja unsere Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet und ins Ausland verkauft wurden und werden, kaufen wir den Strom aus Norwegen wieder teuer ein!

Nicht viel anders hat es in der Vergangenheit mit Atomkraftwerken funktioniert. Ein AKW (Beispiel AKW Mühlheim Kärlich) wurde von einer sehr undurchsichtigen Firmenstruktur mit sehr vielen Steuermitteln gebaut, für 3,58 Milliarden Euro und einer Laufzeit von 40 Jahren. Nach 30 Monaten in Betrieb, kam das jähe aus, durch politische Entscheidungsträger. Das AKW muss für mehr als 750 Millionen Euro zurückgebaut werden und die Betreiberfirmen, welche das AKW nur „gemietet“ hatten, bekommen noch eine Entschädigungszahlung, für den „Kostenausfall“ für 40 Jahre. Natürlich alles bezahlt aus Steuermitteln!

Mir stellt sich da die Frage: Ist der Bau und Abriss von AKWs, Windkrafträdern oder neu gebauten Kohlekraftwerken (welche abgebaut und ins Ausland verkauft werden) ein gängiges Geschäftsmodell oder doch nur auf die Naivität der ReGIERenden zurückzuführen?

Können Sie mir, geehrter Leser, die Logik erklären? Für mich riecht dies nach Vettern-, Lobby- und Korruptionswirtschaft und ist in meinen Augen äußerst kriminell!!!

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

Ein weiteres Problem mit diesen Windkrafträdern besteht im Winter. Enteisungsanlagen für Windkraftanlagen, deren Antriebs-Propeller unter winterlichen Bedingungen schnell zufrieren und somit unnutzbar sind, stellen nur eine vor derzeit vielen ökologisch-technischen Herausforderungen dar. Nur die wenigsten „Vogelschredder“ sind mit eigenen und autarken Heiz-Vorrichtungen versehen, um sich selbst abtauen zu können.

In vielen anderen Fällen müssen altmodische und mit Kerosin betriebene Hubschrauber aufsteigen, um die sensible High-Tech mit viel Chemie und heißem Wasser betriebsbereit zu halten. Selbstverständlich versickert diese giftige Brühe anschließend im Boden.

Winter 2020/2021:

Aktuell stehen in Berlin die teuer gekauften Elektrobusse still. Gleichwohl hält der dortige Senat eisern an seinem Vorhaben fest, bis 2030 die gesamte Flotte auf diesen unzuverlässigen Antrieb umzustellen. Auf Gedeih und Verderb wird dort pure Ideologie verordnet – ganz gleich, wie unbrauchbar diese in der harten Realität auch ist.“ *4

Nur wenige Tage im zweistelligen Minusbereich und schon müssen wir erkennen, dass die ganze hochgepriesene moderne Elektro-, Bio- und Speichertechnik schnell an ihre Grenzen kommt. Die vom grün angehauchten Establishment verordnete Energiewende, hin zu Wind-, Solarkraft, Elektromobilität und stinkender Bio-Masse, zeigt angesichts von etwas raueren Bedingungen sehr bald, dass sie bestenfalls als Zusatzmöglichkeit zur Energiegewinnung genutzt werden kann, unter idealen Voraussetzungen als ein symbolträchtiges Spielzeug für gutverdienende Öko-Hipster, Altlinke und Weltverbesserer.

Nun stellen Sie sich mal vor, wenn es nach den GRÜNEN geht, alle Autos schon auf die hochgelobte E-Mobilität umgestellt wäre, ich meine damit alle Rettungswagen, Feuerwehren, Krankenwagen, THW, Bagger, Kräne, usw. Was ist, wenn es dann zu einem ähnlichen Ereignis wie im Ahrtal kommt? Dann ist nichts mehr mit Hilfe! Selbst wenn die Autos noch durchs Wasser fahren könnten, spätestens an der nächsten Ladestation im Wasser wäre Feierabend.

Wussten Sie, dass 25 Millionen Liter Grundwasser werden JEDEN TAG allein in Südamerika zur Gewinnung von Lithium aus dem Boden gepumpt. Daraus werden Batterien für E-Autos hergestellt, weil der Diesel „böse“ ist! Aber Gott sei Dank gibt es Fahrverbote!

Ist Ihnen bekannt, dass das Fahrrad der langsame Tod des Planeten ist? Ein Banker brachte Ökonomen dazu, dies zu denken, als er sagte:

“Ein Radfahrer ist eine Katastrophe für die Wirtschaft des Landes:

  • Er kauft keine Autos oder leiht Geld, um es zu kaufen.
  • Er zahlt keine Versicherungen.
  • Kauft keinen Sprit, zahlt nicht, um das Auto zur Revision und Reparaturen zu bringen.
  • Nutzt keinen bezahlten Parkplatz.
  • Es verursacht keine schweren Unfälle.
  • Er fordert keine mehrspurigen Autobahnen.
  • Er wird nicht übergewichtig.

Gesunde Menschen sind nicht notwendig oder nützlich für die Wirtschaft. Sie kaufen keine Medizin. Sie gehen nicht in Krankenhäuser oder Ärzte. Sie fügen dem Bruttoinlandsprodukt nichts hinzu.

Ganz im Gegenteil, jeder neue McDonald´s Laden schafft mindestens 30 Arbeitsplätze, tatsächlich 10 Kardiologen, 10 Zahnärzte, 10 Diätexperten und Ernährungsberater, offensichtlich ebenso wie die Menschen, die im Laden selbst arbeiten“.

Wählen Sie sorgfältig: ein Fahrrad oder einen McDonald?

Es lohnt sich, darüber nachzudenken!

Zu Fuß gehen ist übrigens noch schlimmer, denn Fußgänger kaufen noch nicht einmal ein Fahrrad!

Und dann habe ich noch das lesen müssen: „Grünen-Fraktionschef Hofreiter will Neubau von Einfamilienhäusern reduzieren“ *5

Ich glaube, dass ist eine nette Erpressung Empfehlung seitens der GRÜNEN, dass wir uns schon einmal auf „Smartcity´s“ vorbereiten dürfen, ganz wie es in der AGENDA 2030 geschrieben steht!

Einfamilienhäuser sind zu flächenintensiv, verbrauchen zu viel Ressourcen, erzeugen mehr Verkehr, sagt Anton Hofreiter. Der Grünen-Fraktionschef sieht die Förderung von Neubauten deshalb kritisch.

Um zu verhindern, dass neue Baugebiete in ländlichen Regionen vor allem an Ortsrändern entstehen, forderte Hofreiter mehr Rechte für Kommunen. “Ich finde es richtig, dass die Gemeinde im Notfall auch enteignen darf, wenn Besitzverhältnisse unklar sind oder sich Erbengemeinschaften streiten und deshalb ein Dorfkern verödet oder Wohnraum nicht geschaffen werden kann”, sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende weiter.“ *6

Ein einzelnes Windrad (von den Grünen übrigens alles andere als verboten) benötigt gegenüber einem Einfamilienhaus mindestens die 20-fache Menge an Sand und Kies. Einfach mal wirken lassen! Was für ein trauriger Kasperverein!

 

Ich bin in meinem gerade erschienenem Buch: „Der geheime Pakt der Freimaurer, Khasaren und Jesuiten: Wir bleiben durch unser Blut verbunden. Tod dem, der darüber spricht! der Frage nachgegangen, wie aus einer kleinen Gruppe von scheinbar machtbesessenen Intriganten, der „Great Reset“ entstehen konnte.

Mich plagte auch die Frage: Was ist eigentlich Demokratie. Überlegen Sie doch bitte einmal selber: Wenn nach einer Wahl die großen Volksparteien entscheiden, wer in den Parteien das Sagen hat, um dann zu entscheiden, wer das Sagen im ganzen Land hat ohne dass die Menschen im Land etwas dazu zu sagen haben, nennt man dies noch Demokratie?!

Ich suchte auch Antworten, wie es geschehen konnte, dass eine kleine mächtige Clique die gesamte Menschheit manipulieren und Dank von PR zur Neuen Weltordnung schreiten konnte. Was ist eigentlich der Tiefe Staat und was hat dieser mit Baal zu tun? Wer sind die Wächter des Goldes und was der Schwur der Jesuiten? Sind die „Protokolle der Weisen von Zion“ wirklich eine Fälschung oder nur ein Duplikat? Was steht in der Balfour-Erklärung geschrieben und was hat dies mit den Rothschild´s zu tun? Ist die „Rose“ wirklich die Blume der Liebe oder steht sie viel mehr für eine Sklavengesellschaft? Was ist eigentlich aus dem Missbrauchskomplex Bergisch-Gladbach und dem Sachsensumpf geworden? Sind die Heiligen, welche wir anbeten, wirklich unsere Heiligen oder Götzenbilder des Teufels? Was haben Bio-Siegel und die Freimaurerei miteinander zu tun?

Im vorletzten Kapitel dieses Buches dreht es sich um die scheinbaren Lügen und das Zusammenspiel der Politik und Wissenschaft.

Eine sehr wichtige Botschaft möchte ich am Ende des Buches in die Welt senden: Wir dürfen uns nicht mehr spalten lassen, denn der kleinste gemeinsame Nenner zwischen uns allen dürfte sein, dass wir inzwischen ALLE extrem die Schnauze von diesem System voll haben und darauf sollten wir aufbauen!


*1 https://www.focus.de/politik/videos/spd-chef-spricht-klartext-gabriel-attackiert-rechte-fluechtlingshetzer-pack-und-mob-das-eingesperrt-werden-muss_id_4899288.html
*2 https://dieunbestechlichen.com/2021/07/milliardenfacher-insektentod-an-windraedern/
*3 https://de.wikipedia.org/wiki/NordLink
*4 http://www.pi-news.net/2021/02/moderne-elektoantriebe-und-windkraftanlagen-stoeranfaellig-bei-minusgraden/
*5 https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_89463222/gruenen-fraktionschef-hofreiter-will-neubau-von-einfamilienhaeusern-reduzieren.html
*6 https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_89463222/gruenen-fraktionschef-hofreiter-will-neubau-von-einfamilienhaeusern-reduzieren.html

 

Kommentar verfassen